Ausbildung

Mit deiner Ausbildung kommst du deinem Traumberuf ein Stück näher. Es sollte ein Beruf sein, der dich begeistert und der dir Spaß macht! Falls du dich noch nicht entschieden hast, probier mal unser Online-Game.

Ausbildung mit Abitur?

Warum es nicht für jeden das Studium sein muss

Du sitzt freiwillig 2 Jahre länger, als andere in der Schule und wofür? Damit auf deinem Abschlusszeugnis ABITUR steht. Was für viele einfach nur eine Berechtigung für ein anschließendes Studium ist, kann auch eine Chance auf eine Ausbildung in deinem Traumjob sein. Wir erklären dir, ob eine Ausbildung mit Abitur überhaupt sinnvoll ist und in welchen Jobs ihr die besten Chancen habt.

 

Ergibt eine Ausbildung mit Abitur Sinn?


Um es kurz zu machen: Ja! Es gibt sogar Ausbildungsberufe, in denen das Abitur mittlerweile vorausgesetzt wird. Im Finanzsektor haben 70% der Auszubildenden Abitur. Nicht jeder geht nach der Schule zum Studium. Fühl dich also nicht verpflichtet, gleich nach der Schule auf einer Universität oder Fachhochschule weiter die Schulbank zu drücken. Es ist vollkommen okay, wenn du jetzt erstmal etwas Praxis erleben willst. Und es kann sich sogar lohnen, denn durch den Fachkräftemangel suchen viele Ausbildungsbetriebe händeringend nach Nachwuchs.


Dementsprechend attraktiv sind die Ausbildungen in Sachen Ausbildungsplan, Weiterbildung und Bezahlung. Als angehender Koch verdienst du zum Ausbildungsstart zwischen 620 und 795 Euro. Das sah vor ein paar Jahren noch ganz anders aus. Mit deinem Abitur bist du als talentierter Nachwuchs gefragt, wie nie.


Außerdem hast du in vielen Jobs eine Chance, nach deiner Ausbildung auf eine Führungsposition vorbereitet zu werden. Natürlich kommt es auf die Art der Ausbildung an, ob du mit Abitur bessere Chancen hast, als zum Beispiel ein Realschüler.

 

Für welche Ausbildung ist ein Abitur vorteilhaft?


Seien wir ganz ehrlich: Wenn du gerne Maurer oder auch Landschaftsgärtner werden willst, brauchst du dafür kein Abitur machen. Das heißt nicht, dass diese Berufe schlechter oder für dümmere Menschen geeignet sind – nur, dass dir dein Abitur in diesen handwerklichen Beruf nicht unbedingt einen Vorteil verschafft.


Abiturienten sind zum großen Teil im Finanzsektor (Banken) und im kaufmännischen Bereich tätig. Hier helfen dir deine tieferen Mathematik-Kenntnisse, bessere Chancen auf den Ausbildungsplatz zu haben. 


Hier haben wir noch weitere Ausbildungsberufe aufgelistet, in denen mit Abitur bessere Chancen habt:


Handelsfachwirt/in
Fachinformatiker/in
Immobilienkaufmann/frau
Investmentfondskaufmann/frau
Kaufmann/frau
Justizfachangestellte/r
Kaufmann/frau Tourismus und Freizeit
Kulturmanager/in
Dolmetscher/in
Steuerfachangestellte/r
Produktionstechnologe/in
Veranstaltungskaufmann/frau
Winzer/in
Fluglotse/in
Technische/r Systeminformatiker/in
Geomatiker/in
Kaufmann/frau für Audiovisuelle Medien
Buchhändler/in
Bankkaufmann/frau
Mediengestalter/in für Digital und Print oder für Bild und Ton
Biologielaborant/in
Gestalter/in für visuelles Marketing
Kaufmann/frau für Versicherung und Finanzen
Medienkaufmann/frau für Digital und Print
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr
Sozialversicherungsfachangestellte/r

 

Ausbildung mit Abitur


Wie du siehst, kann sich ein Abitur lohnen, um deine Traum-Ausbildung zu bekommen. 38% aller Azubis haben Abitur. Der Abschluss ist also schon längst nicht mehr nur ein Sprungbrett für die Uni. Überlegt euch also genau, ob ihr nach der Schule eine Ausbildung beginnen wollt, um direkt ins praktische Arbeiten einzutauchen oder doch lieber erst studiert, um euer theoretisches Wissen auszubauen. 

 

Noch keine Berufsvorstellung? Teste dich beim Online-Game :)

Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen ersten Kommentar

Denke daran, dass Du Teil einer Community bist und am anderen Ende ein Mensch sitzt. Schreibe bitte respektvoll und hilf dem Fragesteller und allen Mitlesern weiter.

Bitte ausfüllen.
Bitte ausfüllen.
Nach oben scrollen