Schule vorbei und dann... Wie geht es weiter nach Klasse 10?

01. März 2019

Praktikum

 

Gerade wird sie eingeläutet - die Prüfungszeit in den Sekundarschulen in Sachsen-Anhalt. Ehe man sich versieht, ist es Juni und ihr haltet eure Zeugnisse in den Händen. Und nun? Viele von euch haben bestimmt schon einen interessanten Ausbildungsplatz gefunden oder gehen weiter zur Schule. Aber welche Möglichkeiten gibt es eigentlich genau nach dem Abschluss der 10. Klasse?


Wichtig ist zu wissen, dass in Sachsen-Anhalt eine 12-jährige Schulpflicht besteht. Das heißt, wenn ihr die 10. Klasse beendet habt, müsst ihr weitere 2 Jahre zur Schule gehen, um diese Schulpflicht zu erfüllen. Aber keine Angst, auch der Besuch der Berufsfachschule zählt dazu. Wenn ihr also nach der Schule eine Ausbildung beginnt und in deren Rahmen die Berufsschule besucht, erfüllt ihr die Schulpflicht auch. Anders ist es, wenn ihr keinen Ausbildungsplatz gefunden habt oder ein freiwilliges Jahr machen möchtet.


Für das Absolvieren eines freiwilligen Jahres, egal ob sozial, kulturell oder ökologisch, dürft ihr die Schulpflicht unterbrechen. Sie ruht dann. Dafür erhaltet ihr eine Ausnahmegenehmigung. Ihr müsst die restlichen zwei Jahre aber danach trotzdem noch zur Schule gehen. Ihr unterbrecht eure Schullaufbahn also nur für ein Jahr.


Wenn ihr weder Ausbildungsplatz habt, noch ein freiwilliges Jahr geplant habt, müsst ihr euch entscheiden, ob ihr eine weiterführende Schule, wie das Gymnasium oder eine Fachoberschule besuchen möchtet. Auf der weiterführenden Schule könnt ihr mit dem einfachen Sekundarschulabschluss nach zwei Jahren die allgemeine Hochschulreife erwerben oder mit dem erweiterten Sekundarschulabschluss das Abitur machen. Die Hochschulreife ermöglicht euch später das Studium an einer Hochschule, das Abitur erlaubt das Studium an einer Universität.


Wenn ihr weder einen weiteren Schulabschluss machen möchtet, auch keinen Ausbildungsplatz habt und kein freiwilliges Jahr für euch in Frage kommt, besteht die so genannte Berufsschulpflicht bis zum 18. Lebensjahr. Deshalb müsst ihr euch dann an einer Berufsbildenden Schule des Landes anmelden um ein Berufsvorbereitungsjahr zu machen. Hier eine Übersicht der Schulen (Berufsbildende Schulen)

 

Schulbildungsvarianten

Nach oben scrollen

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG